Vegan in Nicaragua


Teilen

Seitdem ich in Nicaragua bin, bin ich mehr als froh, dass ich kein Fleisch oder Milchprodukte esse. Wenn ich das Fleisch hier sehe, wird mir anders. In Deutschland sieht das Fleisch anders aus. Es wird besser zubereitet. Die Deutschen wissen einfach, wie sie etwas verkaufen können. In Nicaragua ist es anders – wie so vieles andere.

Hier wird nicht darauf geachtet, wie etwas aussieht und ob es Macken hat. Grob gesagt: Alles hat hier Macken. Aber weißt du was? Es stört niemanden. Würde man das Obst in Deutschland verkaufen, das man hier auf den Märkten findet, würde jeder einzelne von uns durchdrehen. Man würde es nicht kaufen. Irgendwie komisch. Dabei schmecken die Früchte echt gut! Sie kommen halt frisch von den Plantagen und werden nicht erst noch poliert und in Tankern wochenlang kalt gelagert.

Vegan in Nicaragua

Dass ich auf Milch- und Fleischprodukte verzichte, zahlt sich aus. Meiner Haut geht es super gut und ich muss auf nichts verzichten. In meinem Hostel wird vegetarisch/vegan gekocht und wenn ich unterwegs bin, hole ich mir Früchte und Smoothies. Wenn ich auswärts esse, gibt es Gemüse mit Reis. Das geht immer.

Auch von Vorteil ist, wenn Du als Veganer Reis und Bohnen magst. Den bekannten Gallo Pinto gibt es hier nämlich überall. Es ist ein tpyisches Gericht in Nicaragua und wird zu jeder Tageszeit gegessen. Der Teller besteht aus Reis, Zwiebeln und roten Bohnen und ist sowas von vegan!

Smoothies in Nicaragua

Smoothie auf Corn Islands

Früchte hole ich mir vom Markt, Spinat finde ich im Garten und Smoothies gibt es in fast jeder Bar. Nicaragua ist echt reich an Früchten und es gibt sie für wenig Geld an jeder Ecke zu kaufen. Eine Ananas kostet 50 Cent und eine Avocado 62 Cent. Kein Vergleich zu Europa!

Wenn du mal keinen Smoothie findest, bringst du die Früchte einfach mit in die Bar und fragst, ob sie dir daraus einen Smoothie zaubern. So habe ich es auf Corn Islands gemacht. Zum Glück gibt es die sogenannten „Batidos“ in fast jeder Bar.

Im Hostel in Somoto steht ein Mixer, den ich oft in Beschlag nehme. Smoothies mit Banane, Ananas und Mango sind der Hammer! Manchmal mixe ich ein paar Blätter Spinat und Ingwer mit rein.

 

vegan in nicaragua

Frühstück in León

Ich esse also viel Gemüse, trinke Smoothies, reise durch Nicaragua, mache etwas Sport und verbringe viel Zeit mit Schreiben und Lesen. Also genau das, wonach ich mich seit Monaten gesehnt habe.

Vor kurzem war ich in Estelí. Eine Stadt, die südlich von Somoto in etwa einer Stunde zu erreichen ist. Wir haben dort ein süßes Café gefunden – das Café Luz, das seinen Gewinn in regionale soziale Projekte steckt. Und nebenbei bietet das Café nicht nur Smoothies an, sondern auch super leckeres Essen – viel davon vegan!

Vegan in Nicaragua ist also nichts Neues und es wird mehr und mehr.


 

Wie du dich auf deine Reise nach Nicaragua vorbereiten kannst, erzähle ich dir in 5 Schritten:

#1 Hab immer eine Flasche Wasser bei dir

Du wirst dich für längere Zeit im Bus oder an Orten aufhalten, wo es nichts zu kaufen gibt. In Nicaragua ist es heiß und du wirst happy sein, wenn du Wasser bei dir hast! Außerdem wirst du schwitzen, was das Zeugs hält. Also ist es wichtig, viel zu trinken, damit du nicht wie Spongebob austrocknest. 

#2 Pack dir was zu essen ein

Pack dir Obst, einen Müsliriegel oder Nüsse ein. Sie helfen dir, längere Bustouren durchzuhalten, ohne dass dein Bauch dir einen Strich durch die Rechnung macht und du dich stundenlang mit Gedanken ans Essen aufhältst. Das kann echt nervig sein, besonders wenn du eine 8-stündige Tour vor dir hast. Im Bus lasse ich meinen Gedanken freien Lauf und muss mich nicht mit anderen Dingen aufhalten. Das tut gut! 

#3 Frag nach veganen Optionen

Du findest in Restaurants keinen veganen Teller? Frag den Kellner, ob der Koch dir einen Teller zusammenstellt oder den Käse auf der Pasta weglassen kann. Meistens ist das kein Problem. Ich hab hier bislang immer vegan/vegetarisch essen können. Frag zur Not danach, was aus dem Menü vegan ist, wenn du dir nicht sicher bist.

#4 Kaufe dein Essen im Supermarkt

Es ist nicht nur günstiger, du weißt auch, was du isst. In den meisten Hostels gibt es eine Küche, die du nutzen kannst. Anstatt mit Bier und Sandwich in der Lounge zu hängen, kannst du die Zeit besser mit Freunden in der Küche verbringen. Es lockert die Atmosphäre und du gewinnst gleichzeitig neue Freunde. 

#5 Hol dir Vitamine für die Reise

Du hast Angst, dass du nicht genügend Vitamine zu dir nimmst? Mir ging es vor meiner Abreise genauso. Ein ganz einfacher Trick: Hol dir Vitamine und Mineralstoffe (z.B. Vitamin B12, Magnesium, Calcium) online und hab immer etwas davon in deiner Tasche. Achte dabei darauf, dass die Produkte vegan sind.  

Du hast Fragen? Schicke mir eine Nachricht oder hinterlasse einen Kommentar!

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.