Was ist meine Lebensaufgabe?


Teilen

Genau in diesem Moment sollte ich eigentlich Texte für meinen aktuellen Auftraggeber tippen, damit ich mein Reise-Guthaben wieder aufstocke.

Eigentlich sollte ich gerade in einem Büro sitzen. Einem festen Job nachgehen und mich finanziell auf die Rente vorbereiten.

Angesichts meines Alters sollte ich mich gerade eigentlich dabei befinden, mich nach einem Lebenspartner umzusehen, mit dem ich eine Familie gründen kann.

Ich sollte so einiges tun und ich entscheide mich bewusst dafür, meinen eigenen Weg zu gehen.

Denn es entscheidet niemand darüber, wie du dein Leben gestaltest.

Nur du selbst.

Das Leben studieren

Als ich 17 Jahre alt war, habe ich beschlossen, dass ich kein Studium benötigen würde, um mein Leben zu gestalten. Ich behielt zwar Recht, aber nur eingeschränkt. Denn ich studiere jeden Tag. Ich bin zwar nie zur Uni gegangen, aber das brauche ich auch nicht.

Meine Uni ist das Leben. Wenn mich Menschen danach fragen, was ich auf meinen Reisen mache, dann zähle ich viele Dinge auf:

  • Lesen
  • Yoga
  • Spazierengehen
  • Neue Leute treffen
  • Reiki
  • Kochen
  • Schreiben

Es gibt so einige Dinge, die ich im Laufe des Tages mache. Das Gute daran ist, dass ich dafür kein Studium benötige. All diese Dinge sind bereits ein Teil des Studiums.

Auf der Reise durch mein Leben lerne ich viel.

Ich lerne mich jeden Tag auf Neue kennen.

Während ich mich damals im Büro von morgens bis abends mit Aufgaben für ein Unternehmen beschäftigt habe, gehe ich nun bewusst meinen eigenen Aufgaben nach – meinen Lebensaufgaben.

Ich lerne die Welt kennen.

Anstatt tagein, tagaus in einem Kasten zu sitzen, lerne ich neue Kulturen kennen. Ich nehme mir bewusst die Zeit, den Menschen zuzuhören und sie reden zu lassen.

In den letzten zwei Jahren habe ich mehr gelernt als in den 29 Jahren davor – ist das nicht faszinierend? 🙂

Was ist meine Lebensaufgabe?

Vielleicht hast du dich auch schon mal gefragt, was deine Lebensaufgabe ist. Warum du hier bist.

Die Antwort braucht Zeit.

Zeit, die wir nur selten in unserem stressigen Alltag finden.

Anstatt dich daher auch noch mit dieser Frage zu stressen, lass es lieber.

Nimm dir zunächst erstmal ein bisschen mehr Zeit für dich.

Setze Prioritäten und stelle deinen Tag danach auf, was dir am wichtigsten ist.

Stelle dir die folgenden Fragen:

  • Was macht dein Leben aus?
  • Wofür lebst du?
  • Was macht dich glücklich?

Indem du dir Zeit für dich selbst nimmst, wirst du plötzlich merken, was wirklich wichtig ist.

Nur du kennst die Antwort

Es gibt niemanden auf dieser Welt, der mich besser kennt als ich.

Das gilt auch für dich. Du bist dein bester Freund.

Niemand anderes – nicht deine Mutter, deine Schwester oder deine beste Freundin – kennt dich so gut wie du.

Nimm dir die Zeit – jeden Tag – um dich besser kennenzulernen.

Was ist dir wichtig in deinem Leben?

Nimm dir die Zeit und den Raum, um es herauszufinden. Und dann stelle dir die Frage:

Wer bin ich?

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.