Warum vegan – 5 einfache Gründe


Teilen

Seitdem ich auf Reisen bin, treffe ich immer wieder Menschen, die mir sagen, dass sie sich vegetarisch oder vegan ernähren. Sie kommen aus aller Welt. Allein für Deutschland wird die Zahl auf 1,2 Millionen Veganer geschätzt.

Seit 3 Jahren und 4 Monaten bin ich vegan. Und ich esse gerne vegan. Es gibt dabei viele Gründe, vegan zu essen. Es ist eine Entscheidung, mit der du die Welt verändern kannst. Welche Gründe dafür sprechen, sich vegan zu ernähren, möchte ich dir in diesem Beitrag erzählen.

1. Gesundheit

Der Grund, warum ich vegan wurde. Ich wollte gesünder leben und meine Pickel nicht mehr unter 2 Tonnen Make Up verstecken müssen.

Je mehr ich mich mit dem Thema Ernährung befasste, umso klarer wurde ich mir über das Ausmaß der gesundheitlichen Folgen von Fleisch. Aber besonders Milch hat mir das Leben schwer gemacht.

Also verzichtete ich auf alle Milchprodukte. Und siehe da – schon nach kurzer Zeit waren meine Pickel verschwunden! Freiheit für meine Haut!

♥ Keine Milch, keine Pickel! So einfach ist die Sache! 🙂

Je höher der Konsum von Milchprodukten, 

desto höher ist auch das Risiko der Osteoporose. 

Es ist tatsächlich so – und nicht umgekehrt. 

(The China Study)

2. Welthunger

Mega wichtig! Ich glaube, keiner sieht gerne Menschen hungernd auf der Straße. Früher wollte ich den hungernden Kindern auf der Welt helfen. Ich wusste aber nicht wie…

Über 1 Milliarde Menschen gelten immer noch als unterernährt!

In vielen armen Ländern wird zwar viel Pflanzliches angebaut, aber es geht nicht an die Armen. Wohin dann? Es geht zu uns. Ab in die Industrieländer und ihre Massentierhaltung. Wir verfüttern das Getreide an die Schlachttiere. Alles für die Massentierhaltung. Alles für den Konsum.

Ehrlich? Läuft da nicht irgendwas falsch?

Nö, läuft wohl so…

Wenn ich vegan esse, habe ich immerhin das Gefühl, den Armen nicht ihr Essen wegzuessen.

♥ Kein Fleisch, kein schlechtes Gewissen. Endlich!

Auf der Erde wächst mehr Getreide, 

als die Menschen essen können. 

Trotzdem stirbt alle sechs Sekunden 

ein Kind an Unterernährung.

(Die ZEIT, 10. Oktober 2013)

3. Umweltschutz

Wer kennt es nicht? Da liegen wir im Liegestuhl am Strand, schlürfen unseren Smoothie und mit der nächsten Welle wird eine Plastikflasche angespült. Der Müll in der Natur ist schon so normal, dass er vielen gar nicht mehr auffällt.

Stopp! Geht’s hier jetzt um vegane Ernährung oder um Recycling?

Oops, fast vergessen!

Worauf ich hinaus wollte ist, dass wir auch mit unserem Essverhalten einen großen Einfluss auf die Umwelt haben.

Dass der Hamburger (neeein, nicht der Mensch aus Hamburg) ein Produkt der Massentierhaltung ist, ist ja nichts Neues mehr. Allein 18 % aller Treibhausgase haben wir der Massentierhaltung zu verdanken.

Allein für einen Hamburger werden im Schnitt 5 qm Regenwald als Ackerland genutzt. Und es entstehen bis zu 200 Dollar Kosten für die Umwelt.

♥ Kein Fleisch = kein Beitrag zur Massentierhaltung.

3. Tierschutz

Festhalten! Jetzt kommt ein Fakt, der dich sprachlos machen wird: Für die Fleischproduktion in den USA werden über 10 Milliarden Tiere pro Jahr geschlachtet. Das sind mehr Tiere als es Menschen auf der Erde gibt (aktuell: 7.414.034.474).

Tiere werden heutzutage nicht mehr als Lebewesen gesehen und behandelt. Sie sind vielmehr eine Fleisch- und Milchmaschine. Unternehmen machen mit ihnen Geld und Kunden können konsumieren.

Die schlauen Statistiken gehen davon aus, dass der Deutsche im Laufe seines Lebens im Durchschnitt 1.094 Tiere isst. Wenn ich davon ausgehe, dass ich 86 Jahre alt werde (wir wollen ja nicht übertreiben), dann habe ich bisher 12,7 Tiere pro Jahr gegessen.

Da ich mittlerweile seit 3 Jahren vegan lebe, habe ich 38 Tiere vor ihrem Tod bewahrt. Zumindest, wenn man den Statistiken Glauben schenken kann.

♥ Ich habe 38 Tiere gerettet, ohne wirklich etwas zu tun. Wow!

 Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, 

die ich nicht ändern kann,  

den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,

  und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

5. Ethik

Wir wachsen damit auf, Fleisch zu essen und Milch zu trinken. Wurdest du vor deinem ersten Stück Fleischwurst gefragt, ob du Tier essen willst? Nein. Es wurde dir einfach gegeben.

Erst, als ich mich mit dem Thema beschäftigt habe, wurde mir klar, was ich mit meinem Fleischkonsum jahrelang unterstützt habe.

Meiner Meinung nach sollte jedes Kind darüber aufgeklärt werden, was es da gerade auf dem Brot liegen hat und welche Auswirkung dies auf unsere Umwelt hat.

Wir suchen unsere Befriedigung auf den Kosten von anderen Lebewesen. Dabei vergessen wir, dass auch Tiere Gefühle haben. Oder könntest du deinen Hund essen?

Es ist bewiesen, dass auch Schweine schlau sind. Warum essen wir sie dann?

Und auch Kühe sollten wir nicht schlachten, sondern schützen. Eine Kuh wird im Durchschnitt nur 4,5 Jahre alt. Dann wird sie nämlich geschlachtet. Dabei kann eine Kuh bis zu 30 Jahre alt werden!

♥ Tiere essen ist mal sowas von out!

Fazit

Warum vegan? Aus gesundheitlichen Gründen heraus startete ich. Mittlerweile lebe ich aber eher aus moralischen Gründen vegan.

Ich mag lebendige Tiere und ich möchte etwas für unsere Umwelt tun sowie dem Klimawandel entgegenwirken.

Das kann ich, indem ich vegan esse. Jeden Tag!

Jeder Tag zählt, an dem ich kein Fleisch esse und auch keine Milchprodukte konsumiere.

Du möchtest die Welt verändern?

Dann fang heute damit an!

* * *

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.