Reisen und online arbeiten 2


Teilen
In den letzten Monaten wurde ich immer öfters gefragt: “Hey Anne, was machst du eigentlich so?”

 

Ja, was mache ich eigentlich so?

 

Es ist offensichtlich, dass ich reise. Mittlerweile bin ich schon seit über 15 Monate unterwegs.

 

15 Monate mit einem Rucksack durch Zentralamerika. „Man, das ist schon eine lange Zeit!”, magst du vielleicht denken.

 

Für mich fühlt es sich so an, als hätte die Reise erst gestern begonnen.

 

Aber zurück zur Frage, was ich eigentlich so mache. Wie sieht mein Tagesablauf aus und wie finanziere ich meine Reise, die schon länger als 1 Jahr geht? Habe ich während des Reisens überhaupt eine Routine? Schließlich sind wir Menschen Gewohnheitstiere und da gehört doch eine gut organisierte Routine dazu – oder etwa nicht?

Diese Frage möchte ich dir heute beantworten.

Online Arbeiten

Ich habe schon immer davon geträumt, durch tropische Länder zu reisen. Während meiner Zeit als Angestellte war ich auf den Urlaub eingeschränkt. Bevor es erstmal losgehen konnte, musste ich mich mit Chef und Kollegen absprechen und um „Erlaubnis“ bitten.

Heute sieht das alles etwas anders aus. Ich bin seit März 2016 in Zentral Amerika unterwegs und habe die Möglichkeit, das Land zu wechseln wie meine Unterwäsche. Das mache ich natürlich nicht 😉 Ich habe mir angewöhnt, langsam zu reisen und mehrere Wochen bis Monate in einem Land zu verbringen. So lerne ich Kultur und Menschen besser kennen und kann meist sogar noch an sozialen Projekten teilnehmen.

Und während ich unter Palmen lebe und neue Erfahrungen sammle, arbeite ich. Digitales Arbeiten nennt sich das heutzutage. Ich bin Texterin, Ghostwriterin und Autorin. Ich schreibe und verdiene damit mein Geld. So einfach ist die Sache. 🙂

Die langen 48 Stunden Wochen sind vorbei und ich arbeite täglich nicht mehr als 4 Stunden. Endlich habe ich Zeit für mich, Menschen und soziale Projekte. All das, was mir immer sehr am Herzen gelegen hat!

Freiheit durch Online Arbeiten

Als ich mich von Job und Wohnung getrennt habe, habe ich ein pures Gefühlschaos erlebt. Von Freudentränen bis hin zu Zweifeln und Ängsten habe ich mich meinem Schicksal gestellt. Ich hatte gerade meinen Job gekündigt und hatte nichts Neues in der Tasche. Freunde und Familie löcherten mich mit Fragen. Wie wollte ich meine Reise finanzieren und was würde danach kommen? Außerdem: Was ist mit der Rente? Meine Antwort war auf all diese Fragen: Das sehe ich dann, wenn es so weit ist.

Ich habe gelernt, darauf zu vertrauen, dass alles gut wird.

In den ersten Wochen meiner Reise stand einfach nur die pure Freiheit vor mir. Ich wollte nichts von Arbeit wissen. Zumindest für die ersten Wochen. Dann aber musste ich mich der Realität stellen. Irgendwie musste ich schließlich meine Reisen finanzieren.

Mein erster Online Job war die Erstellung einer Tabelle für die Buchhaltung. Das brachte mir natürlich nicht das große Vermögen ein, aber immerhin war es etwas. Ich hatte schließlich ein Ziel vor Augen: Reisen.

Im Netz gibt es unzählige Jobangebote, die du machen kannst. Darunter auch das Texten.

Das Schreiben ist nicht für jeden etwas und sollte daher gut überlegt werden. Ein Versuch ist es aber auf jeden Fall wert. Mittlerweile habe ich mehrere Freunde, die sich daran ausprobieren!

Meine Routine

Je nachdem, wo ich mich gerade aufhalte, besitze ich eine bestimmte Routine. Wichtig ist für mich, dass mein Tag mit einer Yoga Meditation beginnt und mit einem positiven Gedanken abschließt. Wie sieht das genau aus?

Ich starte meinen Tag ziemlich früh. Hier in Zentral Amerika (aktuell: Puerto Viejo, Costa Rica) starte ich den Tag um 5 Uhr. Für eine Stunde mache ich Yoga und meditiere. Dann setze ich mich mit einem Grünen Tee an meinen Laptop und arbeite für ein paar Stunden. Meistens bin ich die erste im Hostel, die zu dieser Uhrzeit wach ist. Ich liebe das!

Nach einem gesunden Frühstück gehe ich meist an den Strand, mache eine Radtour oder erkunde einfach zu Fuß die Gegend. Die Abendstunden sehen immer ganz unterschiedlich aus. Das einzige Ritual ist hier, noch etwas Gesundes zu essen, bevor es dann spätestens um 22 Uhr ins Bett geht. Ja, wer hätte das gedacht… aber hier in Costa Rica geht man einfach mit seinem Bio-Rhythmus! 🙂

Loslassen – das A und O!

Manchmal muss man einfach mal loslassen. Leichter gesagt als getan… ich weiß! Auch ich hatte keine Ahnung, was auf mich zukommen würde, als ich mich auf den Weg nach Nicaragua machte.

Doch genau darum geht es im Leben: Einfach mal loslassen und dem Leben vertrauen.

Es muss nicht immer das 0815-Standard Programm sein. Du musst niemandem den Gefallen tun und den stressigen Job ausüben, nur um deine Rechnungen bezahlen zu können. Das hatte ich damals auch gedacht. Aber gleichzeitig hatte ich das Gefühl, dass da etwas nicht stimmt.

Natürlich ist es bequem, einen sicheren Job auszuführen, in das Rentensystem einzuzahlen und es sich abends vor dem Fernseher gemütlich zu machen. Für den einen oder anderen mag dies genau das richtige Modell sein. Ich habe mich damit aber nie abgefunden.

Für mich fehlte etwas. Für dich auch?

Suche nach deiner Begeisterung!

Hast du noch Fragen zum Online Arbeiten? Ich freue mich auf deinen Kommentar oder eine E-Mail!


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Reisen und online arbeiten

  • Dieter Kirchner

    Frage zum Online-Arbeiten:

    Hallo Anne,
    was meinst du, kann eigentlich Jeder online arbeiten? Ich hab den Wunsch mit einem alten Wohnmobil (steht schon vor der Tür, ist 33 Jahre alt) durch Griechenland fahren. Finanzieren will ich das Vorhaben (ca 8-9 Monate) durch schreiben und fotografieren.
    Nur beherrsche ich die technische Umsetztung nicht. Kannst du mir einen „Lehrmeister“ nennen? Vielleicht jemand aus deinem Netzwerk.
    Gruß aus ffm
    Dieter

    View Comment
    • libylola Beitragsautor

      Hallo lieber Dieter,
      es freut mich, dass du die Initiative ergreifen und deinen Traum verwirklichen möchtest. Die Reise nach Griechenland klingt toll! Schau dich doch mal bei machdudas.de um. Dort findest du für dein Projekt sicherlich jemanden, der sich um die IT kümmern kann.
      Ich drücke dir beide Daumen & viele tolle Abenteuer!
      Viele liebe Grüße
      Anne

      View Comment