48 Stunden in Frankfurt 1


Teilen

frankfurt_happy12Anmerkung: Da ich gerade im Zug sitze und quasi rückwärts fahre, fange ich jetzt einfach mal von hinten an zu erzählen…

Die Wetterprognose war nicht die beste für ein Wochenende in Frankfurt. 8 Grad und Regen. Aber das war mir egal. Schließlich hatte ich mich schon so lange auf dieses Wochenende mit meinen Freundinnen gefreut. Und am Sonntagnachmittag wollte ich noch meinen Bruder sehen, der in Frankfurt lebt. Also ging es am frühen Samstagmorgen ganz entspannt durch den Düsseldorfer Regen nach Frankfurt.

Den Nachmittag verbrachte ich mit meinem Bruder im Cafe Sugar Mama.  Ein ganz süßes Cafe direkt am Main gelegen. Es gab einen leckeren Crumble aus Früchten und, ja klar, einen grünen Sencha Tee. Man, ich liebe grünen Tee! Ein guter Tee, einen netten Gesprächspartner und mehr braucht es einfach nicht 🙂

Da es drinnen im Cafe leider keinen Tisch mehr gab, setzten wir uns draußen an einen kleinen Tisch. Ich schnappte mir direkt das Deckchen, das auf der Bank lag und warf es über meine Beine. Bei 8 Grad war das eine ganz gute Idee. Die Hauptstraße vor der Nase ignorierten wir dank des leckeren Essens automatisch und wärmten uns mit Tee.

Ein kleines Abenteuer

3 Stunden vorher befand ich mich noch mit meinen Freundinnen zusammen in einem Escape Room, aus dem wir wieder herausfinden mussten. Früher spielte ich diese Escape Spiele eher online. Vielleicht kennst Du sie ja auch noch und hast sie gerne gespielt. Naja, heute sprießen diese Räume zumindest wie Löwenzahn aus dem Boden. Zumindest ist so mein Eindruck. Gut, ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich vermutlich nicht von selbst aus in einem solchen Raum wiedergefunden und ein Online Spiel vorgezogen hätte, aber ich sah dieses Wochenende als Entspannung und Abenteuer zugleich an. Es sollte mal etwas anderes sein – so kurz vor meinem Abenteuer in Nicaragua und den letzten Monaten in völliger Ruhe und den Abschied von vielen lieben Dingen.

Jeder, der entweder schon immer gerne Escape Spiele oder knifflige Geschicklichkeitsspiele gespielt hat, sollte sich diese Chance echt nicht entgehen lassen. Aber es ist auch perfekt geeignet  für alle Teams, Gruppen und Freundschaften, die etwas für ihren Teamspirit und Zusammenhalt tun möchten. Alleine hätte ich dieses Rätsel definitiv nicht gelöst – ich würde jetzt vermutlich immer noch im Raum hocken. Von daher war ich ganz happy, dass meine Freundinnen dabei gewesen sind und es hat um so mehr Spaß gemacht!

Gut war auch, dass wir uns am Morgen noch mit einem kräftigen Frühstück gestärkt hatten. Es gab leckeres Müsli von MyMuesli und frisches Roggenbrot aus der Kleinmarkthalle. Das Brot war super lecker, aber noch leckerer war das Matcha Müsli! Du musst es unbedingt mal ausprobieren! Ich stehe ja nicht so auf vorgefertigte Müslis und Fertigprodukte und bin da lieber selbst kreativ, aber das Matcha Müsli enthält weder Zucker noch andere Zusatzstoffe. Also absolut zu empfehlen!

Vegan essen

Meine Freundin Alex hatte für Samstagabend einen Tisch im Chimichurri reserviert. Chimichurri ist eigentlich eine argentinische Sauce aus verschiedenen Kräutern, die zu Fleischspeisen serviert wird. Dass das Lokal natürlich nix mit Fleisch oder ähnlichem zu tun hat, war uns klar.

Die Inneneinrichtung in dem Lokal erinnerte mich stark an Bars in Barcelona. Auch von der Bedienung her stimmte es überein. Zwei junge Männer standen hinter dem Tresen. Auf Nachfrage bestätigte man uns, dass die Besitzerin wohl auch gleichzeitig die Inhaberin sei. Die bunten Bilder an den Wänden waren dafür um einiges kreativer als die jungen Männer, die entweder so viel zu tun hatten oder uns einfach etwas warten lassen wollten. Als wir kurz davor waren, uns selbst zu bedienen (wir Mädels arbeiteten damals alle mal als Kellnerin), merkte einer der jungen Männer, dass wir noch keine Karte hatten.

frankfurt_happy12Zu essen gab es dann für jede von uns einen kleinen Salat und – dann kam der Knüller – die Hauptspeise. Flammkuchen und Auberginen-Lasagne. Ich habe echt keinen Plan, wann ich die letzte Lasagne gegessen habe, aber diese Lasagne hat mich echt weich gemacht. Leider wollte mir der junge Mann nicht das Rezept verraten. Als Dessert gab es dann noch eine Creme Brulet auf Bananen-Schuko-Basis. Lecker!  Pro Person zahlten wir im Schnitt 25€ für einen Aperitif, Vor-, Haupt- und Nachspeise. Da kann man nichts sagen, oder? Ach ja, einen Matcha Chai Latte gab es auch noch zum Schluss.

Also, der Laden ist definitiv zu empfehlen, auch wenn der Service noch etwas an sich arbeiten kann und aufmerksamer sein könnte. 3 von 5 Sternchen.

frankfurt_happy12Am Samstagmittag stand die Kleinmarkthalle auf unserem Programm. Meiner Freundin Angi und mir war nach indischem Curry und wir hofften insgeheim, dass wir das Curry in irgendeiner Form dort finden würden. Und tatsächlich wurden wir nach einer kurzen Suche fündig. Der indische Standbesitzer mixte einen Teller aus verschiedenen Gemüse- und Linsencurrys für 7€ zusammen.

Auf dem Gewusel durch die Menschenmenge zurück zum Ausgang kauften wir noch das Brot für das Frühstück am nächsten Tag beim Bäcker. Die Bäckerei backt seit 20 Jahren 100% vegan und verkauft auch noch weitere Lebensmittel, wie verschiedene Brotaufstriche, Obst und noch einiges mehr.

Entspannt durch Frankfurt

Obwohl der Regen nicht aufhören wollte und die Menschenmassen durch die Straßen, Gassen und Passagen flossen, ließen wir uns die gute Laune nicht nehmen und schlenderten vom Römer Platz durch die Gassen über die verschiedenen Plätze und steckten ab und zu unsere Köpfe in die Geschäfte, wie z.B. in den Teeladen Schnorr, in dem wir Grünen Tee und Ingwer Tee kauften. Außerdem war ich kurz davor, einen kleinen Buddha mitzunehmen, der mit 100 anderen Buddhas im Regal stand, aber ich habe mich zum Glück dann doch zurückhalten können. Generell war es nicht einfach, meine Kauf- und Konsumlust zurückzuhalten. Es ist schon sehr herausfordernd, wenn man unterwegs ist und von so vielen Dingen umzingelt ist und der Versuchung ausgesetzt ist. Aber um so besser ist das Gefühl, in diesen Momenten zu widerstehen und Dir selbst dann stolz sagen zu können, dass Du stark geblieben bist. 🙂

In einem anderen Laden aber konnte ich mich dann doch nicht zurückhalten und kaufte nach 6 Monaten das erste Mal wieder ein Kleidungsstück – einen Schal in meinen Lieblingsfarben. Er soll mein neuer Begleiter werden und mich überall hin begleiten. Egal, wo es hingeht.

Ich habe mir die Frage gestellt, ob ich in Frankfurt leben könnte. Im Ganzen könnte ich mir das nicht vorstellen. Auch wenn es am Main wirklich super schön ist und man viel unternehmen kann, würde mir die Stadt mit ihren großen Finanztürmen und Banken an jeder Ecke die Sicht auf ein unbeschwertes Leben nehmen. Zu oft würde ich daran erinnert werden, dass es im Großen und Ganzen doch immer ums Geld geht.

Die Frankfurter schienen mir dafür aber alle sehr freundlich und entspannt. Ich fühlte mich während des ganzen Wochenendes gut aufgehoben und ich habe mich – obwohl die Stadt bisher nicht zu meinen Favoriten gehörte – etwas mehr Gefallen an Frankfurt gefunden. Vielleicht lag es am guten Essen, den netten Menschen oder es war eine Mischung aus allen Umständen und dem guten Karma, das die Stadt und ihre Bewohner mit sich bringt.

Nun ist mehr als eine Stunde vergangen und ich bin gleich wieder in Düsseldorf, meinem aktuellen Wohnort, angekommen. Die letzten drei Wochen dort werden nun anbrechen. Ich nehme aus diesem Wochenende viel für die nächsten Wochen mit und freue mich noch mehr auf meine große Reise ins Ungewisse.


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “48 Stunden in Frankfurt

  • Alexandra

    Hallo liebe Anne,

    den Post habe ich ja jetzt erst gesehen. Ich bereite mich gerade auf den Feierabend vor und habe gedacht, ich stöbere noch einmal kurz in Deinem Blog, ob es neue Berichte gibt. Schön, dass Dir unser Wochenende gefallen hat. Das nächste Mal sehen wir uns in Hamburg! Ich freue mich jetzt schon. Ich wünsche Dir eine tolle Zeit und denk an Dich. Bussi

    Sonnige Grüße aus Frankfurt
    Deine Alex

    View Comment